Top Hero Screen Top Hero Tablet Top Herp Handheld
Dietrich Schnabel dirigiert das WBO


Portrait 2021

Information

Letztes Update am 06. April 2021

 
 
 
Tonleiterstudien 8
06. April 2021

Tonleiterstudien Es-Dur

Der aktuelle, verlängerte Lockdown wird wieder zur Normalität. Also wieder einmal eine Tonleiter. Heute geht es um Es-Dur.

Download
Tonleiterstudie 08




private Neuigkeit
5. April 2021

Ich bin heute zum ersten Mal Großvater geworden. Die Enkeltochter ist 55cm lang und 4180g schwer; Mutter und Kind sind wohlauf 😃



Schon geimpft?
28. März 2021

Liebe Blockflötenfreunde, liebe Mitwirkende im Blockflötenorchester,

eine Ihrer Mitspielerinnen hatte eine wundervolle Idee um uns die aktuelle Situation etwas erträglicher zu machen. Sie bat mich, ein Stück für meine Homepage zu schreiben, Variationen über „Bunessan“, eine alte gälische Volksweise. Der motivierende und ermutigende Charakter dieser Melodie soll uns allen helfen, den Kopf hoch zu halten.

Ursprünglich war gedacht, dass man diese Variationen an dem Tag spielen sollte, an dem man geimpft wird. Nun geht aber das Impfen doch so zögerlich voran, dass man das Stück bereits vor der eigenen Impfung spielen sollte – allein in der Hoffnung dass irgendwann Alles wieder besser wird und wir uns ganz bald alle wieder zum Orchesterspielen treffen dürfen.

Download
„Bunessan“


Tutorial Nr. 7
19. März 2021

Blockflötenorchester während Corona – Tutorial 7: Metrum II
oder: Das Rätsel der Hulatänzerin

Im Tutorial „Metrum I“ ging es darum, sich selbst ein stabiles Metrum zu geben um dazu verschiedene Rhythmen sprechen zu können.
Als Vorbereitung zum Musizieren im Blockflötenorchester, in dem das Metrum vom Dirigenten vorgegeben wird, werden in diesem Tutorial Methoden gezeigt, wie man zu einem vorgegebenen Metrum, das außerhalb des eigenen Körpers vorliegt, einen Rhythmus verwirklicht.



Aktion: Hören statt spielen
7. März 2021
Sonderaktion Frühjahr 2021

Corona und der Lockdown schwächen uns in jeder Hinsicht. Wenn schon nicht die psychische Gesundheit leidet, so doch immerhin die Motivation. Und das Warten auf die nächste Probe im Blockflötenorchester nervt einfach nur noch!

Alleine zu flöten macht nicht jedem Orchestermusiker Spass und nach so langer Zeit in zwei Lockdowns ohne gemeinsamem Musizieren, wissen manche von uns nicht einmal mehr, warum wir das Orchesterspiel überhaupt vermissen.

Der Lockdown wurde jetzt bis Ende März verlängert. Und bei dem zögerlichen Impffortgang ist noch nicht abzusehen, wann diese Situation endet. Ich bin zwar überzeugt, dass die Lockerungen diesmal schneller von statten gehen werden als nach dem ersten Lockdown in 2020, dennoch kann es noch ein wenig dauern.

Ich halte es aber für notwendig, dass uns der Klang des Blockflötenorchesters in Erinnerung bleibt. Also gibt es jetzt eine neue Aktion für den Frühling 2021:

Jede*r Besucher*in dieser Homepage bekommt eine Gratis-CD eines Konzertmitschnitts! Unabhängig davon, ob sie*er bei mir in einem Orchester spielt oder nicht.

Diese Konzertmitschnitte sind alle nicht perfekt, aber dafür echt. Sie klingen genauso, wie es auch klingt, wenn Sie in einer Probe sitzen und mitspielen!
Suchen Sie sich also von den CDs unten eine aus, schreiben eine und teilen Sie mir mit, welche CD ich Ihnen zuschicken darf – solange der Vorrat reicht. Ich bitte um Verständnis, dass ich um 2,– € für Porto und Versand bitte, die Rechnung darüber liegt der Lieferung bei. Vergessen Sie bitte nicht die Adresse anzugeben, wohin ich Ihre CD schicken darf.

Das WBO hat mehr als 13 Monate keine Probe mehr gehabt, für diese Spieler gibt es noch ein kleines Extragoodie ins Päckchen.

Viel Spaß bei Hören statt Spielen!

Folgende CDs stehen noch in ausreichender Menge zur Auswahl zur Verfügung:
WBO 2013 Cover WBO 2013 Inlaycard
Blorsta 2013 Cover Blorsta 2013 Inlaycard
DO 2013 Cover DO 2013 Inlaycard
DO 2014 Cover DO 2014 Inlaycard
TRO 2015 Cover TRO 2015 Inlaycard
WBO 2015 Cover WBO 2015 Inlaycard
Blorsta 2015 Cover Blorsta 2015 Inlaycard
Blorsta 2016 Cover Blorsta 2016 Inlaycard
WBO 2017 Cover WBO 2017 Inlaycard
Blorsta 2018 Cover Blorsta 2018 Inlaycard
WBO 2018 Cover WBO 2018 Inlaycard


27. Februar 2021
Alternativen...

Wenn man schon nicht in seinem Beruf arbeiten darf, kann man ja ein bisschen Gartenarbeit machen. Mit immerhin 6 m³ Gartenabfall... 😂 😉

Gartenarbeit



Zur Auflockerung des vielen Textes auf dieser Homepage ein Bild:
 

Susanne Schnabel: Knickbasshände III (2020)
Aquarell auf Papier, 32 x 24 cm,

erhältlich als:
  • Originalbild, gerahmt mit Passepartout: 150,00 €
  • Originalbild, ungerahmt: 100,00 €
  • gedruckt auf Stofftasche: 7,00 €
  • gedruckt auf Sportbeutel/GymBag: 7,00 €
  • Postkarte: 1,00 €
Knickbasshände III


Tonleiterstudien 7
20. Januar 2021

Tonleiterstudien h-Moll

Und noch einmal Moll. Diesmal ein bewährtes Tonleiterblatt von 2017 in h-Moll.

Download
Tonleiterstudie 07




Feuer und Eis
17. Januar 2021

Corona hat doch auch etwas Gutes! Wenn begabte junge Blockflötistinnen, wie diese Britin hier, nichts anderes tun können, als unendlich viel Zeit in die Produktion eines Orchestervideos zu investieren, finde ich das großartig! Ich wünsche Ihnen viel Freude an diesem Video!




Tonleiterstudien 6
12. Januar 2021

Tonleiterstudien c-Moll

Der aktuelle, verlängerte Lockdown wird wieder zur Normalität. Also gehen wir fleißig weiter und üben, damit wir nach dem Lockdown noch spielen können.
Jetzt wird es Zeit, sich auch einmal mit Molltonleitern zu beschäftigen...
Viel Spaß beim Spielen.

Download
Tonleiterstudie 06




Tonleiterstudien 5
6. Dezember 2020

Tonleiterstudien G-Dur

Vergessen wir über dem Adventskalender nicht unsere Tonleiterübungen...
Sie wissen ja, einmal das gesamte Blatt mit allen Wiederholungen durchspielen, bevor Sie anfangen zu üben.

Die dieswöchigen Studien zeigen regelmäßige Patterns, die man auf andere Tonarten genauso gut anwenden kann.

Ach ja: das hohe fis''' wird gegriffen wie das hohe g''', dazu muss das Fußloch auch noch geschlossen werden. Vorsicht, schlagen Sie sich bitte keine Zähne aus!

Download
Tonleiterstudie 05




Jahresplan 2021
28. November 2021

Der Jahresplan für 2021 wurde noch ein bisschen verändert, hier die aktuelle Version.
Natürlich lässt sich im Moment noch überhaupt nicht sagen, welche Termine tatsächlich stattfinden dürfen, aber hoffen wir einmal das Beste, dass an allen Terminen musiziert wird.

Jahresplan 2021
Hier der Terminkalender zum Download als .pdf.



Tonleiterstudien 4
28. November 2020

Tonleiterstudien As-Dur

Heute wieder einmal ein etwas älteres Blatt. Dafür hat es seine Wirksamkeit bereits bewiesen. Das Blockflötenensemble Garbsen hat sich vor einiger Zeit zwischen zwei Proben anhand dieser Übung mit der Tonart As-Dur beschäftigt. Bei der folgenden Probe legte ich dann Werke mit vier ♭ auf die Notenständer. Und - Überraschung - sie wurden ohne Probleme vom Blatt gespielt!

Download
Tonleiterstudie 04




Tonleiterstudien 3
22. November 2020

Tonleiterstudien D-Dur

Jetzt kommt D-Dur, eine spannende Tonleiter, vor allem wegen der Kombination h-cis. Versuchen Sie diese Tonleiterstudien nicht nur auf der Altflöte sondern auch auf der Bassflöte zu spielen.
Und wieder solange einfach täglich einmal das ganze Blatt mit allen Wiederholungen durchspielen bis die nächsten Übungen kommen. Viel Vergnügen.

Download
Tonleiterstudie 03




Tonleiterstudien 2
14. November 2020

Tonleiterstudien F-Dur

Heute stelle ich Ihnen ein Blatt mit Tonleiterstudien ein, dass ich schon vor einiger Zeit erstellt habe. Ich finde es immer noch sehr passend, weil ich oben einen kleinen Text über den Sinn des Tonleiterübens geschrieben habe.
Jetzt also viel vergnügen mit F-Dur.

Download
Tonleiterstudie 02




Tonleiterstudien 1
6. November 2020

Tonleiterstudien C-Dur

Liebe Blockflötenfreunde, liebe Musiker im Blockflötenorchester,
andauernd ermahne ich Sie, Tonleitern zu üben. Aber einfach nur eine Tonleiter hoch und runter zu spielen ist nicht wirklich nutzbringend. Also muss ich Ihnen auch Hilfen an die Hand geben, wie das sinnvoll geht.

In der Literatur finden sich immer wieder Tonleiterausschnitte, deren Griffkombinationen man gut unabhängig von den Stücken übern kann, um sie dann in den Orchesterwerken einfach spielen zu können. So habe ich Ihnen hier ein Blatt mit reinen Tonleiterstudien zur C-Dur Tonleiter erstellt, um diese Griffkombinationen zu trainieren.

Um das Blatt einmal mit allen Wiederholungen durchzuspielen benötigen Sie etwa 8 Minuten. Das ist ein gutes Aufwärmen der Finger und der Zunge vor dem Üben. Machen Sie das ruhig einmal täglich während der nächsten paar Tage, dann kommt eine neue Übung.

Download
Tonleiterstudie 01




»Paris« fertig
20. Oktober 2020
Overdub-Projekt »Paris« fertig geschnitten!

Was lange währt wird endlich gut. Na ja, ein wenig Nerven hat es mich schon gekostet, alle Töne an die richtige Stelle zu schubsen, aber ich finde, die Arbeit hat sich gelohnt, das Endergebnis kann sich sehen lassen.

Sie erinnern sich: um in der Zeit der Isolation während der Corona-Pandemie nicht ganz auf das gemeinsame Musizieren im Blockflötenorchester verzichten zu müssen, wurde dieses Overdub-Projekt ins Leben gerufen.

Auf meiner Homepage konnten sich interessierte Blockflötisten die Einzelstimmen und ein Soundfile zu meiner Komposition »Paris« herunterladen.
Nachdem die Musiker ihre Stimmen geübt hatten und zu dem Soundfile spielen konnten, sollten sie sich beim Musizieren filmen und mir diese Filmaufnahme einsenden.

Es freut mich riesig, dass so viele Musiker die Gelegenheit genutzt haben, an diesem Projekt teilzunehmen. Jeder einzelne von Ihnen ist in dem Ergebnis integriert. So wie jeder, der das wirklich will, bei mir Orchester mitspielen kann, so ist auch jeder mir zugesandte Ton hier zu hören. Dadurch ist das Endergebnis richtig reich und klangvoll geworden.
Die immerhin 72 einzelnen Stimmspuren habe ich dann in mühevoller Kleinarbeit zusammengeschnitten, bis sie in Rhythmus, Metrum, Intonation, Artikulation und Hintergrundgeräuschen soweit zusammenpassten und einen orchestralen Klangeindruck vermittelten. Diese geschnittene Audioversion von »Paris« ist auf allen üblichen Online-Streamingplattformen zu finden.

Immerhin 54 Musiker haben neben der Audiospur ihrer Einzelstimme auch eine Videospur von sich selbst beim Musizieren zur Verfügung gestellt. (Einige hatten auch nur ein schwarzes Bild, einen Korbstuhl oder den Blick auf die Noten beim Spielen gefilmt... Mich persönlich hat am Meisten die Einsendung einer .jpg-Datei einer Musikerin beim Flöten amüsiert, also weder Ton noch bewegtes Bild!) Diese Aufnahmen wurden zu dem vorliegenden Video zusammengschnitten und so kann man jetzt das „Corona“-Blockflötenorchester beim Musizieren sehen.

Nun wünsche ich Ihnen viel Vergnügen bei »PARIS«, es musiziert das „Corona“-Blockflötenorchester unter der Leitung von Dietrich Schnabel.





 

Dazu ein kleines „Making of »Paris«“-Video.




Tutorial Nr. 6
18. September 2020

Blockflötenorchester während Corona 6: Mit der Blockflöte im Orchester zu Zeiten von Corona

Jetzt geht es endlich wieder los mit dem Spielen im Blockflötenorchester. Um so wichtiger ist, dass wir wissen, wie sich unser Intrument im Bezug auf Aerosole verhält und was man beim gemeinsamen Musizieren beachten muss.
Besonders wichtig ist jetzt ein sorgfältiges und durchdachtes Ausblasen des Instrumentes, das in diesem Video detailliert beschrieben wird.

Tutorial Nr. 5
28. August 2020

Blockflötenorchester während Corona - Tutorial 5: Geschichte des Ensemblespiels mit der Blockflöte - historisch II

Dies ist der zweite Teil der spannenden Spurensuche nach dem Blockflötenorchester in der Vergangenheit. Ausgehend vom großen Blockflötenensemble bei Praetorius reisen wir ins Mittelalter und sogar in die Antike auf der Suche nach den Anfängen des Ensemblespiels auf der Blockflöte.

Tutorial 4+5 sind gemeinsam entstanden, eigentlich hätte es nur ein Tutorial werden sollen. Als ich aber bemerkte, dass es ein bisschen lang wird, habe ich den Film geteilt und in zwei Hälften fertig gemacht.
Nachdem mich das die letzten sechs Wochen recht intensiv beschäftigt und auf andere Gedanken gebracht hat, kann ich jetzt mit Volldampf wieder an „Paris“ weiterschneiden.



Tutorial Nr. 4
17. August 2020

Blockflötenorchester während Corona - Tutorial 4: Geschichte des Ensemblespiels mit der Blockflöte - historisch I

Wann hat das Blockflötenorchester eigentlich angefangen? Gibt es überhaupt historische Beweise für mehrstimmiges Spiel auf der Blockflöte? Wer hat eigentlich wann was auf der Blockflöte gespielt? Und wer hat früher Blockflötenorchester dirigiert?
Folgen Sie Dietrich Schnabel auf einer spannenden Reise durch die Vergangenheit, wie sie sich aus den Quellen erschließen lässt. In diesem ersten Teil geht es um die Grundlagen des mehrstimmigen Spiels mit der Blockflöte in Renaissance und Barock.

Die Gavotte von Mersenne können Sie hier herunterladen: Download
Gavotte

HYGIENEKONZEPT für Blockflötenorchester
23. Juli 2020
aktualisiert:
17. August 2020

Hygienekonzept für Blockflötenorchester

  • Die Stühle im Probenraum werden von einer einzelnen Person im Abstand von 2 Metern zu den Seiten und 3 Metern in Blasrichtung, Reihen bevorzugt versetzt, gestellt. Anschließend werden die Stellen, an denen die Stühle angefaßt wurden desinfiziert.
  • Zwei Sprühflaschen mit Desinfektionsmittel stehen am Eingang zur Verfügung.
  • Im Verlauf der Probe werden die Plätze nach Möglichkeit nicht gewechselt.
  • Die Fenster bleiben während der gesamten Probe geöffnet, soweit die Wetterverhältnisse dies zulassen. Nach Möglichkeit wird quer gelüftet.
  • Die einzelnen Probenphasen dürfen nicht länger als 45 Minuten dauern, um eine übermäßige Konzentration von möglicherweise infektiösem Aerosol zu vermeiden. Im jedem Fall wird die Dauer der Probeneinheit individuell unter Verwendung einer sogenannten CO2–Ampel den örtlichen Gegebenheiten angepasst. In der anschließenden Pause muss unbedingt, unabhängig von den Wetterverhältnissen gründlich quer gelüftet werden.
  • Der gesamte Probentag sollte nicht mehr als drei Probenphasen beinhalten, um einer übemäßigen Sättigung der Luft mit Aerosolen vorzubeugen. Wenn sich das Hygienekonzept bewährt, können auf Dauer auch längere Probentage wieder möglich werden.
  • Zu spielende Noten werden im Vorfeld der Probe vom Dirigenten nur mit gewaschenen und desinfizierten Händen angefasst. Vor dem Verteilen der Noten an die Plätze der Spieler desinfiziert der Dirigent sich die Hände.
  • Nach dem Musizieren werden die Noten, die zurückgegeben werden sollen, nicht eingesammelt sondern jeder Spieler legt einzeln seine Noten nach Werken sortiert auf Stapel. Diese werden vom Dirigenten eingepackt (danach wieder die Hände desinfizieren!) und mitgenommen und bleiben anschließend mindestens 72 Stunden unberührt und mit notwendigem Sicherheitsabstand beim Dirigenten.
  • Prinzipiell werden den Musikern private Geräte empfohlen, mit denen diese die Noten digital lesen können. (Tablet, iPad o. Ä.) Der Dirigent hat alle Einzelstimme in digitaler Form (als .pdf-Datei) vorliegen und kann diese im Vorfeld oder während der Probe an die Spieler weitergeben. Dies enthebt den Dirigenten nicht von der Pflicht, originales Notenmaterial (meist in Papierform) zu erwerben und zu den Proben mitzubringen.
  • Eventuelle defekte Instrumente dürfen während des Probetages nicht vom Dirigenten oder anderen Personen repariert werden.
  • Der Dirigent fertigt einen Sitzplan und eine Liste der am Probentag teilnehmenden Spieler mit Name, Adresse und Telefonnummer an, die er für vier Wochen aufbewahrt und nach datenschutzrechtlichen Vorschriften verwaltet.
  • Es dürfen nur so viele Spieler an der Probe teilnehmen, wie nach der Raumgröße und der tagesaktuellen Bestimmung in den jeweiligen Bundesländern zulässig sind. (Beispiele: NRW: pro Person 7m², Hessen pro Person 20m², BaWü nicht mehr als 20 Personen in einem Raum, egal wie groß, etc.). Zuschauer sind bei der Probe nicht zulässig.
  • Im Probenraum werden nach der Probe alle Kontaktflächen mit Desinfektionsmittel gereinigt.

Die Spieler:

  • müssen sich im Vorfeld des Probentages telefonisch oder per eMail beim Dirigenten zur Probe anmelden; dieser muss darauf achten, dass die zulässige aktuelle regionale Gesamtspielerzahl nicht überschritten wird. Bei mehr Interessenten als möglichen Plätzen behält sich der Dirigent die Möglichkeit vor, das Orchester zu teilen und die gleiche Probe mehrfach mit den verschiedenen Gruppen abzuhalten.
  • dürfen nicht kommen, und werden zur Probe nicht zugelassen, wenn sie sich krank fühlen oder irgendwelche Krankheitssymptome (Fieber, Halsweh, Husten, Verlust des Geruchssinnes, Erschöpfung etc.) haben.
  • müssen Mund-Nasenschutz tragen sobald sie das Gebäude betreten. Dennoch werden sie sich immer bemühen, keinem Mitspieler näher als 1,5 m zu kommen. Erst am Platz, an dem sie den Tag über musizieren werden, dürfen die Spieler den Mund-Nasenschutz abnehmen.
  • betreten den Raum einzeln und verlassen ihn, wenn die Räumlichkeiten dies zulassen, einzeln durch eine andere Tür.
  • desinfizieren ihre Hände beim Betreten des Raumes.
  • nehmen Instrumentenkoffer, Taschen und sonstiges Gepäck mit an den Platz. Die Instrumente werden am Platz aufgebaut und die Koffer bleiben während des Probentages am Platz stehen.
  • bringen außer Instrumenten und eigenem Notenständer sowie Bleistift unbedingt mit:
    • einen wiederverschließbaren Plastikbeutel (Ziploc o. ä.)
    • ein Stoff- oder Papiertuch
    • ein unbenutzter oder frisch gewaschener Mund-Nasenschutz
    • möglichst ein Mittel zur Handdesinfektion am Platz

  • da das beim Musizieren entstehende Kondenswasser als potentiell infektiös betrachtet werden muss, darf die Blockflöte in keinem Fall in Längsrichtung (Spielrichtung) mit Finger auf dem Labium ausgeblasen werden. Zum Ausblasen muss immer das Kopfstück abgenommen werden, das untere Loch des Kopfstücks mit der Hand geschlossen werden, das Labium mit dem Mund umschlossen und das Kondenswasser dann durch den Schnabel ausgeblasen werden. Dabei muss sich das mitgebrachte Tuch vor dem Schnabel befinden und das austretende Kondenswasser damit aufgefangen werden. Nach dem Ausblasen ist das feuchte Tuch in dem mitgebrachten Plastikbeutel zu verstauen, der gut verschlossen nach Hause mitgenommen wird, wo das Tuch entsorgt oder gewaschen wird. Nach dem Ausblasen müssen die Hände desinfiziert werden.
  • können alternativ dazu den Windkanal auch mit von ihnen vorbereiteten Streifen saugfähigen Kartons vom Kondenswasser reinigen. Die Streifen sind nach Gebrauch in dem verschlossenen Plastikbeutel aufzubewahren und zu Hause zu entsorgen. Nach der Reinigung müssen die Hände desinfiziert werden.
  • „entwässern“ das Anblasrohr großer Instrumente indem sie das Kondenswasser ebenfalls mit einem Tuch auffangen. Spieler großer Instrumente bringen sinnigerweise mehrere Stoff- oder Papiertücher mit. Achtung: Der Plastikbeutel muss dann auch entsprechend größer sein.
  • dürfen keine Instrumente von anderen Spielern ausleihen oder an andere Spieler verleihen.
  • sollten übermäßig lautes Lachen vermeiden, da dies zu erhöhtem Aerosolausstoß führen kann. Auf der anderen Seite ist Lachen zur Zeit so wichtig, also lachen Sie ruhig...
  • müssen die Husten- und Niesetikette (in die Armbeuge oder in ein Taschentuch) beachten und einhalten.

Dieses Hygienekonzept wirkt recht restriktiv, ich weiß. Auf der anderen Seite möchte ich aber kein Risiko eingehen. Ich fühle mich für Sie und Ihre Gesundheit verantwortlich während Sie bei mir musizieren.
Außerdem möchte ich, dass Sie sich rückhaltlos und ohne Bedenken darauf freuen können, wenn es mit dem Orchesterspielen wieder losgeht – ich freue mich nämlich auch schon sehr auf Sie!

Bleiben Sie gesund, ich grüße Sie sehr herzlich und bis bald, Ihr
Dietrich Schnabel



Tutorial Nr. 3
11. Juli 2020

Blockflötenorchester während Corona - Tutorial 3: Rhythmus I

Wieder eine Übung ohne Instrument. Achtung, etwas theorielastig.

Rhythmus ist keine Frage der Begabung sondern der Erfahrung. Schwer sind nur Rhythmen, die nicht vertraut sind. Man braucht also nur alle möglichen rhythmischen Patterns zu trainieren, um jeden Rhythmus spielen zu können.
Dieses Tutorial hilft die Frage zu klären, wie man eigentlich alle rhythmischen Patterns findet, die möglich sind.
Interessant nicht nur für Musiker im Blockflötenorchester, sondern auch für Spieler aller anderen Instrumente.

Die Arbeitsblätter, die im Video erstellt werden, können Sie hier herunterladen: Download
Arbeitsblätter



Tutorial Nr. 2
25. Juni 2020

Blockflötenorchester während Corona – Tutorial 2: Metrum I

Noch eine Übung ohne Instrument. Wir erleben es während der Orchesterprobe so häufig: Die Relationen der Notenwerte untereinander sind nicht exakt.
Versuchen Sie im Gehen zwischen den Notenwerten zu wechseln – das hilft enorm, präziser zu werden!



Tutorial Nr. 1
3. Juni 2020

Blockflötenorchester während Corona – Tutorial 1: Blattlesen

Alle Musiker, die es sonst lieben im Blockflötenorchester zu musizieren sitzen während »Corona« auf dem Trockenen. Viele mögen nicht einmal mehr auf ihren Instrumenten spielen, wenn es nicht mit anderen zusammen sein kann.

Dennoch sollte man seine technischen Fertigkeiten in dieser Zeit nicht verlieren, denn irgendwann geht es ja auch mit dem Blockflötenorchester weiter. Hier also eine praktische Übung, die man alleine zu Hause machen kann - sogar ohne Instrument – um die Blattspielfertigkeit zu trainieren und verbessern.

Das Arbeitsblatt, das im Video verwendet wird, können Sie hier herunterladen: Download
Notenblatt

Diese Übung ist für alle Musiker geeignet und nutzbringend – nicht nur für Blockflötenspieler!



Neuerscheinung
März 2020

Jetzt wieder erhältlich

Symphonie Nr. 1 Cover

Nachdem die May Hill Edition Ihre Verlagsarbeit aufgegeben hat, haben wir beschlossen, meine erste Symphonie in der Edition SchnabelNoten neu zu veröffentlichen, damit dieses Werk auch weiterhin gekauft und gespielt werden kann.
Bei dieser Gelegenheit sollte die Lesbarkeit der bislang winzig kleinen Partitur verbessert werden, gleichzeitig sollte der Preis aber nicht höher werden, als er bislang in der May Hill Edition gewesen war.
Nun ist die Partitur deutlich vergrößert und in hochwertigem Hardcover im Querformat gedruckt und die Einzelstimmen liegen als .pdf-Dateien auf einem USB-Stick bei. Sie dürfen in so vielen Exemplaren ausgedruckt werden, wie sie im Orchester benötigt werden.

Edition SchnabelNoten, SN 150, Partitur und Stimmen komplett, 39,– €



Ende 2019

vier Neuerscheinungen

Cover »Befiehl du deine Wege« Cover »Befiehl du deine Wege« Cover »Lieder zur Advents- und weihnachtszeit« Cover »Greensleeves«


April 2019

Weihnachtslieblinge erschienen

Cover »Weihnachtslieblinge«

Das wohl am längsten im Druck erwartet Stück von Dietrich Schnabel ist endlich veröffentlicht. Rechtzeitig vor dem Sommer, also vor Probenbeginn für Weihnachtskonzerte, erschienen die »Weihnachtslieblinge«, ein Medley von 12½ Minuten über verschiedene adventliche und weihnachtliche Lieder für großes Blockflötenorchester. Der Titel des Stückes ist Programm, es sind die persönlichen Lieblingslieder von Dietrich Schnabel verarbeitet wie: »Macht hoch die Tür«, »Kling, Glöckchen, klingelingeling«, »Carol of the Bells«, »The First Noël«, »O Tannenbaum« und viele andere.
Ad libitum sind vier einfache Gesangsstimmen der Partitur beigefügt zur Verwendung mit einem gemischten Chor, falls gewünscht.



November 2018

Notenheft Night Stroll in Taipei

»Nachtspziergang durch Taipeh« (»A Night Stroll in Taipei«)
das Werk, das 2017 für Liu Yung-tai und sein “Taipei Recorder Orchestra” geschrieben wurde ist jetzt veröffentlicht und auch auf dem europäischen Markt erhältlich.
Das Stück beschreibt das bunte Nachtleben der Taiwanischen Hauptstadt, mit seinem Verkehr und seinen immer neuen Szenerien hinter jeder Straßenecke.
Hier eine Aufnahme der Uraufführung:



Mittlerweile ist eine ganze Reihe der Kompositionen von Dietrich Schnabel online zu hören.
Eine kleine Auswahl davon ist hier in dieser Playlist zu finden



24. Februar 2017

Neu: Information

Ich weiß, es ist doof, sich für so etwas zu entschuldigen, aber ich weiß, dass meine Homepage manchmal über längere Zeit hinweg nicht auf dem aktuellsten Stand ist.
Sobald ich die Zeit dazu finde, schreibe ich sie immer wieder neu. Also wenn auf den hinteren Seiten zum Beispiel immer noch der aktuelle Seminarplan fehlt, bemühe ich mich doch, wenigstens die aktuellen Informationen auf dieser Seite zu erneuern. Und für alle Fälle steht da ja wenigstens der Jahresplan...
Ich bitte um Entschuldigung und Verständnis,
Dietrich Schnabel